Biofeedback-Therapie

Biofeedback (= biologische Rückmeldung) ist eine Methode, durch die eine Bewusstmachung von Körperfunktionen erfolgt, die man sonst nicht oder nur schwer wahrnehmen kann. Unbewusst ablaufende Vorgänge wie z.B. Atemfrequenz, Herzfrequenz, Blutdruck, Hautwiderstand, Körpertemperatur oder Muskelspannung werden mit entsprechenden Geräten gemessen. Diese Körperfunktionen werden von dem Gerät aufgezeichnet und am Computer wiedergegeben. Durch optische (Bilder, Tabellen, etc.) und akustische (Töne, Musik) Signale werden dem Biofeedbacktherapeuten und dem Patienten Rückmeldungen über die Körperfunktionen gegeben. Auf diese Weise sieht oder hört der Patient sofort, was der Körper tut. Die für die Behandlung notwendigen Geräte sind in der Therapie Mittel zum Zweck, um Selbstkontrolle über Körperfunktionen zu erlernen und diese anschließend ohne Hilfe von Geräten einsetzen zu können.

Das Hauptziel der Biofeedbackbehandlung ist, durch einen Lernprozess körperliche Funktionen und körperliches Wohlbefinden positiv zu beeinflussen (Rief & Birbaumer, 2011). Das bedeutet, dass wir, wenn wir unsere ganze Aufmerksamkeit kontrollierend auf einen bestimmten Körperzustand, auf ein bestimmtes Organ oder auf unser Hirnfeld lenken, beeinflussend darauf einwirken können. So hat z.B. die Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Atmung einen positiven Effekt, der Herzschlag wird langsamer und die Entspannungsfähigkeit nimmt zu.

Aber auch bei Kindern (z.B. Diagnose ADHS) haben Studien mittlerweile einen guten und anhaltenden Effekt von Bio- und Neurofeedbacktraining bewiesen – ganz ohne Medikamente!

Biofeedback ist bei den folgenden Krankheiten und Beschwerden nachweislich eine erfolgreiche Therapie: